Volkslauf Haldern
 
Home
Grußwort Schirmherr
Ausschreibung
Anmeldung
Strecke / Service
OrgaTeam
Ergebnisse
Bilder
Presse
Aktionspartner
Gästebuch
Impressum
Lauftreff Haldern

 

 

Willkommen beim Volkslauf Haldern

  Ein Countdown mit JavaScript
Bis zum ersten Start beim 12. Halderner Volkslauf

am 22.06.2014 um 09:30:00 Uhr sind es noch

Die Hölle von Haldern

oder

Bauer sucht Volkslauf

 

Wir, der Lauftreff des SV Haldern, heißen euch alle herzlich Willkommen beim 12. Halderner Volkslauf „Rund ums Reeser Meer“.

Wenn ihr die Anfahrt pünktlich und problemlos zu uns an dem Niederrhein geschafft habt und nicht irrtümlich in Haltern am Stausee gelandet seid, so möchten wir euch auf unsere „landwirtschaftlich“ und „landschaftlich“ reizvolle Strecke, 12 Kilometer rund um das Reeser Meer, navigieren. Damit keiner hinterher sagen kann, wir hätten nicht gewarnt.

Zu eurer Sicherheit haben wir an allen Abzweigen und Kreuzungen Streckenposten aufgestellt, so dass ihr in unserem Labyrinth der Niederrheinischen Auen hoffentlich nicht verloren geht.

Der Start erfolgt traditionell vom Fußballplatz aus, als letzte Oase der Entspannung durch das Eingangstor zum Radweg an der Bundesstraße 8. Es geht an einer Tankstelle (nur für Autos!!!) vorbei und ihr biegt direkt rechts ab auf einen kleinen asphaltierten Wirtschaftsweg, die Haffener Straße. Auf dieser leicht abschüssigen Strecke bis unten am See gibt es erste Möglichkeiten Plätze gut zu machen. Aber aufgepasst, ihr befindet euch noch auf dem 1. KM und gleichzeitig dem angenehmsten.

Unten am See spürt euer Körper erstmals, was es heißt, in einer Savanne zu laufen. Es geht dann rechts ab auf einen schmalen Asche / Radweg, wo es für gut einen Kilometer kaum eine Möglichkeit zum überholen gibt. Fasst euch auf diesem Abschnitt hier bitte etwas in Geduld, ansonsten landet ihr in die Wildnis mit Disteln und Brennnesseln.

Im Verlauf habt ihr von hier einen kurzen Blick auf die Burganlage Haus Aspel aus dem 11. Jahrhundert. Einen der letzten Zivilisationen für euch auf den nächsten Kilometern.

Der Weg macht einen langen Linksbogen und zur Linken erhebt sich alsdann ein grüner Hügel. Dieser Hügel muss von euch genommen werden und danach geht es rechts herum auf einen breiteren Weg. Hier passiert ihr zur Rechten den Warsmannshof und gelangt wieder auf einen asphaltierten Weg.

Nach einigen hundert Metern geht es links ab vorbei an der Kiesbaggerei der NKSB, die hier eine Sprinkleranlage in Form einer überdimensionalen Waschstraße zwecks Erfrischung extra für euch aufgebaut hat. Genießt die Erholung, denn ihr werdet sie gebrauchen können und zurück gilt nicht ;-).

Hiernach geht’s durch die Niederrheinische Wildnis mit Pappeln, Feldern und Wiesen, und als einzige Orientierung den Rheindeich zur Rechten.

Bei KM 4 findet ihr die erste Wasserstelle. Wenn ihr euch erfrischt habt, zeigt der Blick nach links pure Ernüchterung. Ihr erkennt die Ausdehnung des Reeser Meeres und die Dimension der Streckenlänge gewinnt in euren Köpfen unaufhaltsam an Deutlichkeit. Hier müsst ihr nun durch, es gibt keine Abkürzung!

In der Ferne rechts taucht dann das Dorf Haffen mit seinem prägnanten eckigen Turm der Futtermittelfabrik auf. Hier ist auch unser Obstsponsor zuhause. Zur Linken habt ihr immer das Reeser Meer im Blick und nach einer Weile biegt ihr an einem traditionellen Wegekreuz links ab. An der kleinen Kapelle könnt ihr für göttlichen Beistand beten, denn den werdet ihr brauchen.

Hier in der Nähe von KM 6 habt ihr die Möglichkeit unter dem Sprinkler eines mitfühlenden Landwirtes durch zu laufen und euch ein weiteres Mal äußerlich zu erfrischen. Nach der Erfrischung biegt ihr wiederum links ab in die Hommenstraße. Auf diesen Wiesen hier zur rechten und linken Seite lassen sich im Winter die Sibirischen Saatgänse nieder. Und im Sommer? In der Hitze umher fliegende Mücken, Bremsen und anderes schweißaufsaugende Kleinvieh. Ganz nach dem Motto: Wer durch die Hölle will, muss verteufelt gut laufen.

Nach einer Links-rechts-Kombination nimmt euch wieder ein Ascheweg auf. Linke Hand befindet sich eine Pferdekoppel und auf der rechten Seite liegt das Schloss Bellinghoven. Weiter geradeaus blickt man auf einen Altrheinarm mit dem Ressort Sonsfeld.

Es folgt eine weitere asphaltierte Straße mit erneuter Links-rechts-Kombination, an der im Volksmund so genannten „Liebesinsel“ (nicht für Euch) vorbei, und bei KM 9 in Alt Sonsfeld steht eine zweite Wasserstelle. Hier geht es wieder links ab auf einen Asche / Radweg. Erfrischt euch, denn jetzt habt Ihr euer Warm Up gerade beendet!

Dieser Teil der Strecke windet sich durch die urige niederrheinische Landschaft an dessen Ende sich wohl der anspruchsvollste Teil des Rennes abspielt. Manche nennen es gar respektvoll:

„Die Hölle von Haldern“.

In der Tat sammelt sich hier die sommerliche Wärme und final begeht ihr den ansteigenden letzten Kilometer der Strecke erst wenn euch schon fast die Mittagssonne den letzten klaren Gedanken an ästhetischem Lauf abgesaugt hat. Oben an der B 8 angekommen ist es quasi nur noch ein paar Mal hecheln bis zum Ziel in unserem Lindenstadion.

Lasst euch dort von Mr. Volkslauf, Laurenz Thissen, und dem Publikum in Empfang nehmen und feiern. Es werden Erfrischungen und Obst angeboten auch könnt ihr eine dritte kühle Dusche auf dem Platz nutzen.

Währenddessen arbeitet unser TAF Timing Team dann schon mit der bekannten Zuverlässigkeit und Effizienz an den Urkunden der Läufer, die gefinisht haben.

Die ganz Schnellen unter euch werden wieder mit einem leckeren Marathonbrot belohnt.

Wir hoffen euch auch in diesem Jahr hier wieder ein eindrucksvolles Event zu bieten und freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten

ist für manche Leute die krumme Tour..........

hier sind es 12 Kilometer ! :-)

 

Das Orga-Team des Volkslaufes Haldern

Home | Grußwort Schirmherr | Ausschreibung | Anmeldung | Strecke / Service | OrgaTeam | Ergebnisse | Bilder | Presse | Aktionspartner | Gästebuch | Impressum | Lauftreff Haldern

Stand: 30.03.14